Volvo Cup Riga 2017

„TKskate“ meldet sich wieder zurück aus Deutschland :p
Wir haben beschlossen, dass das ab jetzt unser neuer Spitzname wird also prägt ihn euch schonmal gut ein.

Wie ihr ja wisst waren wir in den letzten Tagen in Riga (Lettland) unterwegs. Dort fand ein weiter internationaler Wettkampf statt.

Die Reise begann genauer gesagt am Dienstag Nachmittag…

Am Morgen des Abflugtages noch die letzten Vorbereitungen getroffen (Packen, Friseur, ein letztes Workout erledigen und dann auch schon fertig machen für die Reise). Katharinas Reise begann von ihr zu Hause aus Gütersloh und etwa eine Stunde später stieg Tim dann mit in den Zug ein. Für ihn ging die Reise aus Dortmund los.
Erstes Ziel: Flughafen Köln/Bonn!

Angekommen am Kölner Flughafen musste Tim natürlich erstmal was essen 😀 Gestärkt und voller Vorfreude ging es zum Check in und danach direkt zum Gate für den Abflug nach Riga. Da wir beide schonmal in Riga waren, war die Vorfreude nicht so groß wie wenn wir zu einem Ort fliegen, den wir noch nicht besucht haben. Aber es ist trotzdem immer wieder schön für Wettkämpfe in die weite Welt zu reisen. Man freut sich einfach darauf, das zeigen zu können was man sich im Training erarbeitet hat und hoffentlich etwas von der Kultur mitzukriegen 😉

Der Flug ging sehr schnell vorüber, aber das kann vielleicht auch daran liegen, dass wir beide die ganze Zeit geschlafen haben 😀
In Riga angekommen ging es vom Flughafen gleich in die Eishalle. Gut, dass wir es noch in der Schnelle geschafft haben uns einen Kaffee zu holen. #Kaffeeliebe
Also vom Flughafen direkt in die Eishalle und gleich zur Akkreditierung. Unser Heimtrainer Vitali Schulz ist schon am frühen morgen mit zwei anderen Eistanzpaaren aus Dortmund vorgeflogen und war aus diesem Grund schon in der Eishalle aufzufinden.
Dann haben wir von ihm erfahren, dass wir direkt auf das Eis müssen weil unser Training vorverlegt wurde. Das war natürlich etwas stressig, aber wir Beide haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ein schnelles aktives warm up und dann hieß es auch schon ab in die kühle Wettkampfhalle. In Riga ist die Eishalle etwas kleiner als die normale (olympische) Größe, die wir normalerweise gewöhnt sind. Das liegt daran, dass es sich hierbei um eine Eishockeyfläche handelt, die in der Regel 3 Meter kürzer ist.
Dementsprechend mussten wir im ersten Training ein wenig schauen, wie wir die Elemente bestmöglich plazieren, sodass wir nicht unbedingt die Bandenfarbe mitnehmen 😀
Gesagt – getan.
Das erste Training und somit auch der erste Tag waren nach dem Einchecken im Hotel dann auch schon beendet 🙂

Am nächsten Tag konnten wir etwas länger schlafen. Irgendwie haben wir das bis jetzt immer bei Wettkämpfen gesagt, oder? 😀 Naja am Morgen haben wir uns etwas bewegt und sind eine kleine lockere Runde joggen gewesen. Danach ging es zum Frühstück.
Viel Zeit blieb nicht mehr und wir mussten uns schon für das erste Training an dem Tag fertig machen.
Es ging mit dem Shuttle Bus, welcher für den Wettkampf organisiert wurde, zur Eishalle. Das Training war trotz der ungewohnten Kälte in der Trainingshalle, ordentlich und wir sind mit einem Lächeln zurück in das Hotel gefahren. Es war Zeit für das übliche Erholen zwischen Training und Wettkampf 😉 Da gehört ein kleiner Powernap selbstverständlich dazu. Es wurde noch eine Kleinigkeit gegessen und danach haben wir uns fertig gemacht für den Wettkampf. Wir haben beide so unsere Rituale, die wir immer vor dem Wettkampf erledigen. Diese erzählen wir euch ganz vielleicht ein anderes mal.

Voller Vorfreude auf unseren Short Dance ging es dann zur Eishalle. Die Kategorie Senior Eistanz war die Abendvorstellung im lettischen Riga. Zu aller Freude ist dann auch noch ein Freund von Tim, der wegen des Studiums momentan in Riga lebt, zum Anfeuern gekommen ! Es konnte also nichts mehr schief gehen! Um 20 Uhr ging der Wettkampf los und wir hatten die Startnummer 8.

Der Short Dance lief ziemlich gut und war auch schnell wieder vorbei. Manchmal ist man so im Programm vertieft,dass es einem wie 30 Sekunden vorkommen. So erging es uns auch bei diesem Short Dance, welcher mit einer sehr zufrieden stellenden Punktzahl und Platzierung gekrönt wurde.
Wenn man Spaß hat geht eben alles immer viel schneller vorbei als man es gern hätte 😉 Wir waren wirklich glücklich und zufrieden mit unser Leistung, die wir gezeigt haben und befanden uns mit einer Punktzahl von 62.28 auf dem ersten Platz.
Damit war Tag 2 in Riga abgeschlossen!

Tag 3 konnte kommen 🙂
Der Tagesplan war kein anderer außer, dass wir nach dem Frühstück noch ein wenig die freie Zeit genutzt haben, die wirklich schöne ( Achtung : Für einen kurzen Trip wirklich zu empfehlen 👆🏼) Altstadt Rigas zu erkunden.
Es war zwar nicht lange aber es ist schön, dass man immer mal wieder etwas außer die Eishalle von den verschiedenen Ländern zu sehen bekommt.

Training verlief wie geplant und dementsprechend konnten wir es kaum erwarten unsere Kür zu zeigen.
Der Wettkampf begann erst um 21 Uhr und wir waren das Paar mit der letzten Startnummer. Um 22.05 Uhr (Ortszeit) ging es für uns zum fünf Minuten Warm-up auf das Eis und planmäßig sollten wir um 22.35 Uhr das Programm starten.Ungewohnt spät haben wir es sehr genossen auch den lettischen Zuschauern unsere Kür präsentieren zu können.

Auch wenn wir die ganzen Nachrichten etc. erst nach dem Wettkampf so richtig gelesen haben, wollen wir uns bei allen die mitgefiebert und zugeschaut haben, vom ganzen Herzen bedanken <3 Ihr gebt uns Kraft und entflammt immer wieder die Liebe zum Eislaufen in uns !
Nachrichten, wie wir Sie des öfteren von euch allen bekommen, bauen uns als Sportler auf und zeigen, wie schön es ist unsere Leidenschaft mit euch teilen zu können!

Es war Zeit für Whitney und ihrem Bodyguard für die Mitternachtsshow *-*

Die Kür verlief so gut wie geplant. Wir hatten einen kleinen Patzer im Twizzle und die Rotations Hebung Lift ebenfalls an einem kleinen technischen Fehler, sodass wir ein wenig improvisieren mussten 😛
Trotz alle dem konnten wir uns erneut mit unser Leistung und Wahrnehmung übereinstimmen 🙂 Es gibt immer Punkte an denen wir noch hart arbeiten müssen, aber wir sind überglücklich diesen Wettkampf so zu beenden. Mit einer Gesamtpunktzahl von 152,96 Punkten konnten wir unseren ersten Platz vom Vortag behaupten und haben unsere erste Medaille in dieser Saison gewinnen können. Und dann auch noch eine Goldene! 

Das Gesamtergebnis findet ihr hier (Senior Ice Dance):

Gesamtergebnis

Ergebnisse vom gesamten Wettkampf

An dieser Stelle ein großes Dankeschön vor allem an unseren Heimtrainer Vitali Schulz und James Young, die uns bei diesem Wettkampf betreut und unterstützt haben.

Danke auch an unseren Verein ERC Westfalen Kunstlauf e.V., die unsere Beiträge immer fleißig geteilt und verfolgt haben.
Und natürlich ein großes Dankeschön an unsere Familienmitglieder, die den Livestream, egal wo eingeschaltet hatten, um dabei sein zu können und mit uns mitgefiebert haben. Wir lieben euch <3

Gestern Abend sind wir nach einer langen Reise wieder in Deutschland bzw. genauer gesagt in Oberstdorf angekommen, wo wir in den nächsten Tagen mit unserem Bundestrainer Martin Skotnicky zusammen arbeiten werden.

Er wird uns in der kommenden Woche zu unserem nächsten Olympiaqualifikationswettkampf begleiten. Bis dahin arbeiten wir noch weiter an den Punkten, die wir noch zu verbessern haben und freuen uns schon auf die neue Herausforderung nächste Woche!

 

Liebste Grüße

TKskate

Kati & Tim

 

 

 

 

This article has 1 Comment

Comments are closed.